Medizinische Massagen
Andreas Baumgartner

Craniosacral Therapie
Franziska Baumgartner

Krankenkassen anerkannt


Termine erhalten Sie gerne nach Vereinbarung. Abends bis 21Uhr. 
Auch Samstag und Sonntag.

031 381 06 89
079 873 11 77

email E-Mail
map Lageplan

 

Hexenschuss

Medizinische Massage nach Hexenschuss

Was können Sie tun direkt nach einem akuten Hexenschuss?

Ein Schmerzmedikament nehmen. Der Schmerzkreislauf ist derart intensiv geprägt, dass die Schmerzen lange Zeit – zum Teil über Tage - nicht nachlassen und der Stress dadurch zunimmt.

Nun empfehle ich - auch aus eigener Erfahrung - die manuelle Schmerztherapie. Diese Therapie muss in diesem Zustand sanft angewendet werden. Nur mit leichtem Fingerdruck auf die Sehnen der verkrampften Muskeln können diese schrittweise entspannt werden.

Was können Sie langfristig gegen einen Hexenschuss tun?

Sobald Sie wieder aufrecht gehen können, der erste Schock und Stress nachlässt, ist es wichtig, 1. Die Muskulatur mit Massage bzw. manueller Schmerztherapie wieder ganz lösen und 2. Die Ursache finden. Was heisst das?

Ein Hexenschuss entsteht nicht einfach per Zufall. Ein Hexenschuss kann seine Ursache in einer schon länger andauernden körperlichen Überlastung haben, die aber nur als nebensächlich wahrgenommen wurde.

Wann gehen Sie zum Arzt?

  • Wenn der Schmerz auch nach mehreren Tagen selber nicht nachlässt
  • Wenn der Schmerze bis ins Bein zieht
  • Bei Lähmungserscheinungen

Was ist ein Hexenschuss?

Ein Hexenschuss ist eine schlagartige Verkrampfung der Rückenmuskulatur im Lendenwirbelsäulenbereich und der angrenzenden Bändern, Sehnen und Faszien. Weil die Verkrampfung meistens einseitig geschieht, kommt man sich extrem verdreht vor, was das Gefühl noch unangenehmer macht. Aus Sicht des Körpers, des unterbewussten Nervensystems, ist der Hexenschuss ein geniales Warnsystem um einen Rückenschaden zu vermeiden. Der Hexenschuss ist keine Schädigung sondern "nur" eine starke Verkrampfung, die aber grossen Stress auslöst, weil man vermeidlich machtlos ausgeliefert ist.

Wie entsteht ein Hexenschuss?

Dieser Warnvorgang muss in Sekundenschnelle geschehen. Wenn uns bewusst wird wie schnell wir die Bewegung bis zur Entstehung des Hexenschusses ausführen ist das ein schlagartiger Befehl vom Gehirn an die Muskulatur, sofort die Bewegung zu stoppen, sonst entsteht ein Schaden an der Wirbelsäule.

Die Bewegung besteht aus einer schnellen Beuge-Drehbewegung des Oberkörpers mit relativ grosser Fliehkraftwirkung. Und weil das Gehirn nun in sekundenbruchteilen reagieren muss, damit eben keine Schäden entstehen heisst die Botschaft: Sofort Stopp, keine weitere Bewegung. Dieser Befehl ist derart stark, dass die Muskulatur nicht sofort wieder gelöst werden kann, zum Schutz des Körpers.

Ein Hexenschuss kann auch die Folge von verschiedenen Faktoren sein, wie z. B. Verletzung, Überlastung der Rückenmuskulatur durch schlechte Körperhaltung, eine durchhängende Matratze oder auch schlecht passende Schuhe. Diese Faktoren sind nicht abschliessend und über einen längeren Zeitraum bestehend. Beispiel: 2 Tage schlecht passende Schuhe tragen ist zwar unangenehm, der Körper kann aber damit umgehen. Hingegen mehrere Monate schlecht passende Schuhe täglich über Stunden tragen löst Verspannungen aus, mit Folgen.